Pasta Gorilla

Julian

ich bin Julian, 37 Jahre jung, geboren und aufgewachsen bin ich im schwäbischen Tübingen am schönen Neckar. Bereits 2003, direkt nach der Schulzeit zog es mich für meinen Zivildienst und das Studium der Sozialen Arbeit in die Isarmetropole und damit nach München, quasi der erste Schritt in die weite Welt. Dort wohne und lebe ich nach wie vor, München ist der Ausgangspunkt für meine großen und kleinen Abenteuer, ob in der Region oder bis an den hintersten Zipfel dieser Erde. Neugier und Abenteuerlust prägen mich schon mein ganzes Leben, die Faszination für andere Kulturen wurde mir durch zahlreiche (oft) abenteuerliche Reisen mit meinen Eltern und Geschwistern bereits in die Wiege gelegt. Sport, Bewegung und viel Frischluft waren schon immer sehr elementare Bestandteile in meinem Leben. Diese Leidenschaft gepaart mit einer grossen Neugier auf exotische Kulturen, auf Flora und Fauna und Tatendrang ist für mich die ideale Mischung für meine Begeisterung zu Fuss oder mit dem Fahrrad unseren Planeten zu entdecken und den Elementen zu trotzen. Ein autarkes, nachhaltiges Leben im Einklang mit einer gut verdaulichen Reisegeschwindigkeit in der Natur, ist für mich der pure Luxus.

Das Leben spielt sich draußen ab.
Julian Schmieder

Ich liebe es, durch ständiges improvisieren und reparieren, durch psychische und physische Leistung, Grenzerfahrungen zu meistern und mich und meine Instinkte herauszufordern. Klar lebe auch ich gerne in unserer Komfortzone, dennoch, das Glück solche Reisen machen zu dürfen, den Alltag gegen Zelt, Gaskocher und Schlafsack einzutauschen, meine Träume leben zu dürfen, ist für mich der schönste Grund ins Ungewisse aufzubrechen. Zusammen mit meinem Bruder Nico habe ich schon unzählige Abenteuer erleben dürfen, die 28.454 Kilometer auf dem Rad von München nach Rio zählen aber mit Sicherheit zu den bisherigen Highlights. In der Gruppe zu reisen, Geschichten zu teilen, macht mir einfach am meisten Spass. Ich freue mich mit Nico und Felix aufzubrechen, auf der Suche nach neuen Geschichten, großen und kleinen Abenteuern auf und neben der Straße und unzähligen Begegnungen mit Mensch und Natur. Mit geschlagenen 40 (!) Plattfüssen wurde ich bei unserer Reise nach Rio „Plattfusskönig“, diesen prestigeträchtigen Titel gebe ich gerne an Nico oder Felix weiter. Challenge accepted?

Sei live dabei

Folge unserer Radtour zu Olympia 2020